FDP.Die Liberalen
Stäfa
Ortspartei Stäfa
20.11.2019

Mitgliederversammlung der FDP Stäfa vom 20.11.2019

Parolen FDP Stäfa - Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2019

Erneute Steuerfuss-Senkung

Wie Zürichsee-Zeitung in ihrer Ausgabe berichtete, ist der RPK - vertreten durch Präsident Michael Meyer sowie Stefan Spreiter - an der kürzlichen Mitgliederversammlung der FDP Stäfa gleichsam ein Ueberraschungs-Coup gelungen. Nach eingehender Diskussion zum Budget 2020 beschloss diese mit deutlichem Mehr, die erstmals geplante Einlage von 2 Mio. Franken zugunsten des zweckfreien Eigenkapitals zu streichen. Angesichts der vollständig getilgten Schulden aus der Vergangenheit und der seit Jahren stark sprudelnden Steuererträge soll sodann der Steuerfuss von 88 auf 85 Prozentpunkte reduziert werden. Weitere Anträge wurden an der Versammlung nicht gestellt bzw. zurückgezogen.

Übrige Anträge blieben unbestritten

Dies galt einerseits für die Bushof-Vorlage mit einem Planungskredit von 640'000 Franken, für den sich Gemeindepräsident Christian Haltner einsetzte. Die heutige Planung gehe von einer abgespeckten Variante aus und sollte – nach 2012 - nicht ein weiteres Mal scheitern. Dass die Schlammentsorgung nun auch in der Stäfner Abwasser-Reinigungsanlage selbst an die Hand genommen wird, gilt als finanziell, aber auch ökologisch sinnvoll.

Gemeinderat und Fürsorgevorstand David Dubach setzte sich für die Weiterführung des Kredits an die Kita «Müüsliburg» von 1,5 Mio. Franken für die Jahre 2020-24 ein. Die Geschichte der zwei Bauten der Musikschule wurde allgemein als Ruhmesblatt empfunden (Kredit 750'000), denn ähnlich wie bei der «Halle für Alle» (Kredit von jährlich 120'000 für die Jahre 2020-29) wurde ein ansehnlicher Teil der Ausgaben jeweils durch Spenden gedeckt, was einem echt freisinnigen Anliegen entspricht. Die restlichen formellen Vorlagen betreffend Elektrizitäts- und Abfallverordnung blieben ebenso unbestritten.

Neu in den Vorstand aufgenommen wurde schliesslich Ursula Tschanz anstelle des zurückgetretenen Rafael Serra.

Fredi Rechsteiner