FDP.Die Liberalen
Stäfa
Ortspartei Stäfa
19.04.2021

A.o. Mitgliederversammlung vom 14.4.21 nominiert Daniela Bahnmüller fürs Schulpräsidium

Für das freiwerdende Schulpflegepräsidium ist an der ausserordentlichen Mitgliederversammlung der FDP Stäfa vom 14. April 2021 Daniela Bahnmüller nominiert worden. Mit der Nomination von Daniela Bahnmüller steht eine profilierte Persönlichkeit zur Wahl, welche die Schule Stäfa vorwärts bringen möchte.

Nach über sieben Jahren als Präsidentin der Schulpflege Stäfa tritt Cristina Würsten (FDP) infolge einer beruflichen Neuorientierung auf den nächstmöglichen Termin von ihrem Amt zurück. Der Bezirksrat Meilen bewilligte den Rücktritt am 4. März 2021. Der 1. Wahlgang für das Schulpflegepräsidium findet am 11. Juli 2021 statt.

Daniela Bahnmüller nominiert

Am 14. April 2021 wählte die digital durchgeführte Mitgliederversammlung der FDP Stäfa ohne Gegenstimme und bei einer Enthaltung Daniela Bahnmüller zur Kandidatin für das Schulpflegepräsidium.

"Mit Daniela Bahnmüller haben wir eine geeignete und in breiten Kreisen geschätzten Persönlichkeit gefunden, welche es gewohnt ist, Verantwortung zu übernehmen und Menschen wertschätzend und respektvoll zu führen", charakterisiert die FDP-Ortsparteipräsidentin Ursula Tschanz die Kandidatin für das anspruchsvolle Amt.

Engagierte Schulpflegerin

Daniela Bahnmüller ist in Stäfa aufgewachsen und absolvierte hier sämtliche Schuljahre. Beruflich übte sie verschiedene Tätigkeiten und Funktionen in der Werbe- und Verlagsbranche aus, zuletzt als Geschäftsführerin der Treffpunkt Verlag AG. 2018 wurde Daniel Bahnmüller für die FDP in die Schulpflege Stäfa gewählt.

Hier liegt ihr vor allem auch die Sonderpädagogik am Herzen. Aus eigener Erfahrung als Mutter von heute zwei erwachsenen Kindern weiss sie, dass Hindernisse erfolgreich überwunden werden können, wenn alle an einem Strick ziehen. Sie gilt als engagierte und dialogfähige Schulpflegerin, welche die Schule Stäfa vorwärtsbringen möchte.

Gemeinsam Ziele erreichen

Eine funktionierende, gemeinsame Zusammenarbeit aller in der Schule Stäfa involvierter Stellen ist Daniela Bahnmüller ein wichtiges Anliegen. "Mir ist es ein wichtiges Ziel, dass unsere guten und engagierten Lehrkräfte in einem Umfeld unterrichten, in dem alle Stäfner Schülerinnen und Schüler ihr Potential ausschöpfen können", sagt Bahnmüller. Weiter setzt sie sich heute schon als Schulpflegerin für eine weitere Stärkung der ITC- und MINT Fächer, also der Medien- Informatik-, Natur- und Technik-Fächer ein.

Nach über sieben Jahren als Präsidentin der Schulpflege Stäfa tritt Cristina Würsten (FDP) infolge einer beruflichen Neuorientierung auf den nächstmöglichen Termin von ihrem Amt zurück. Der Bezirksrat Meilen bewilligte den Rücktritt am 4. März 2021. Der 1. Wahlgang für das Schulpflegepräsidium findet am 11. Juli 2021 statt.

Herausforderungen anpacken

Die Schule Stäfa steht in den kommenden Jahren vor grossen Herausforderungen. Mit dem Neubau der Schwimmhalle in der Schulanlage Obstgarten und der Schulraumplanung stehen wichtige Projekte an. Hier will Daniela Bahnmüller ihre Erfahrungen im Projektmanagement einbringen und die kommenden Herausforderungen zielführend anpacken.

Als Unternehmerin ist sich Daniela Bahnmüller gewohnt, kostenbewusst zu handeln. Dies ist ihr auch für die Schule Stäfa ein Anliegen.  "Dabei geht es darum, aus den vorhandenen finanziellen Ressourcen das Beste für die Schülerinnen und Schüler, Lehrerschaft und Eltern herauszuholen und ein hohes Niveau der Schulqualität sicherstellen können", sagt Bahnmüller. Schliesslich sei Bildung ein hohes Gut und der einzige Rohstoff unseres Landes, meint sie weiter.

Mit Daniela Bahnmüller verfügt die FDP Stäfa über eine ausgezeichnete Kandidatin, welche das Stäfner Schulwesen bestens kennt und die Voraussetzungen mitbringt, um das anspruchsvolle Amt wahrzunehmen.

"Die FDP Stäfa ist in der glücklichen Lage, mit Daniela Bahnmüller den Stäfnerinnen und Stäfner eine motivierte, kompetente und fähige Persönlichkeit als neue Schulpflegepräsidentin vorzuschlagen", sagt FDP- Ortsparteipräsidentin Ursula Tschanz.